Casa K

In einem Reihenhaus aus den Dreißiger Jahren in Wien soll im Obergeschoss und im Dachgeschoss eine eingenständige Wohnung für eine kleine Famile enstehen. Hierfür wird das Obergeschoss zu einem großzügigen Wohnbereich mit offener Wohnküche umgebaut, im Dachgeschoss wird durch das Anheben des Daches sowie den Einbau von Gaupen Platz für zwei Schlafzimmer, ein Bad und eine Arbeitsnische geschaffen. Gartenseitige Balkone in allen Geschossen bieten neue Außenflächen.

Aufgrund der strengen Stadtbild-Vorgaben der Stadt Wien darf das äußere Ansehen des Reihenhauses nicht maßgeblich verändert werden, die Umbaumaßnahmen bedürfen daher einer behutsamen Planung und bestehen aus subtilen Eingriffen, die das Haus kaum von den Nachbargebäuden abheben. Im Inneren entsteht trotz der kleinen Grundfläche eine neue Großzügigkeit.