Europan 13 – St Pölten

Wettbewerb Europan 13 – St. Pölten – CubeScape

Dieser Wettbewerbsbeitrag für den Europan 13 auf dem Bauplatz St. Pölten entstand in Partnerschaft mit Marc Lorenz. Die Aufgabenstellung verlangte dabei sowohl nach einem Masterplan mit innovativer und phasenweise realisierbarer Bebauung, als auch nach konkreten Gebäuden mit Nutzungsvorstellungen und Grundrissvorschlägen.

Das momentan brach liegende und derzeit romantisch wild bewachsene Grundstück liegt am nördlichen Stadtrand von St. Pölten. Dabei steht es an der westlichen Längsseite in Nachbarschaft zu einer zukünftigen Großwohnbebauung und einer Ausfallsstraße, grenzt östlich aber direkt an den Naturraum der Traisen mit anschließenden Erholungsgebieten, zusätzlich schließt es im Süden an eine bestehende Einfamilienhaussiedlung an. Daher wurde der Versuch unternommen, diese Stadtkante dementsprechend sensibel auszuformulieren, und mit Bedacht auf die lokalen Gegebenheiten eine spannende neue lokale Struktur zu erschaffen.

So entstand die Typologie der punktförmigen Bebauung mit drei Gebäudetypologien, welche sich geclustert um einen jeweiligen „Dorfplatz“ nebeneinander aufgefächert in mehreren Bauabschnitten über das Grundstück ausbreiten kann. Dabei löst sich die strukturelle Ordnung von Richtung der Stadtkante zur Natur der angrenzenden Traisen hin von einem stadtseitig strengen Raster immer weiter auf, und nimmt dabei in Dichte und Höhe ab, um einen graduellen Übergang zu schaffen. Auf diese Weise überlagert sich die neue Bebauung mit der den Ort prägenden existierenden Wildnis und schafft so ein Spannungsfeld zwischen Urbanität und Natur.